blueplanetism kollektiv

blueplanetism kollektiv

Unterrichtsreihe Linksextremismus – what could possibly go wrong?

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Der Ediversum Verlag, der zur Hälfte der FDP gehört, betreibt die Plattform Lehrer Online. Unterrichtsmaterialien zum „Linksextremismus“ lassen tief blicken.

Der folgende Text ist so ähnlich bereits als Thread auf Twitter erschienen.

Auf der Plattform @lehrer_online werden reaktionäre Narrative in Unterrichtsmaterial verwandelt. (Danke für den Hinweis: @Korallenherz) Ich habe mir die „Plakatreihe Linksextremismus“ runtergeladen (299MB), entpackt und habe mir das einmal angetan. 

Plakat 1 hat den unschuldigen Dateinamen plakat-was-ist-extremismus.pdf. Los geht’s darin mit der Headline: „Extremismus – Gegen die Demokratie“. Klar: das zentrale Motiv hier das #Hufeisen ist.

Exkurs: Warum das Hufeisen Bull#### ist? Hier entlang!

Weiter mit den Plakaten…

Wenn 1 Linksextremisten „in den Kopf schaut“, sieht 1 natürlich, dass die keine „vielfältige und demokratische“ Gesellschaft wollen und Stalin und Lenin „richtig und gut“ finden. Vereinfachte und falsche Darstellung von Anarchie kommt später noch. Gibt 1 extra Plakat für… /3

Ansonsten ist die Darstellung aber gar nicht düster. Auch schön: Wie viele Extremisten gibt es in Deutschland? Als Antwort werden die fragwürdigen Daten des Verfassungsschutz bemüht. Rot als Warn- und Signalfarbe tut 1 Übriges, dass jeder weiß, wo der Feind steht. </ironie> /4

Mich gruselt es, wenn ich sehe, wie „linke“ Positionen GRUNDSÄTZLICH eingeordnet werden, während rechtsradikales Gedankengut da einfach so steht. Rechtsterroristische Morde einfach so in den Daten des VS zu verschlucken, fügt mir beim lesen Schmerzen zu. Und das war erst Nr. 1 /5 Das nächste Plakat (Nr. 2) heisst plakat-sozialismus-wird-realitaet.pdf – klang gar nicht schlecht. Aber es geht um die DDR. Bin da ja kein Experte, aber das scheint mir doch wieder ETWAS „einseitig“ zu sein. Und noch ein Denkanstoß: Irgendwas mit Linksextremisten… /6

Plakat Nr. 3: plakat-linksextremistischer-antifaschismus.pdf
Laut Autorin gibt es „demokratischen“ und „linksextremistischen Antifaschismus“. Diesen missbrauchen Linksextremisten für ihre Aktionen. Die Mitte hat gesprochen. /7

Plakat Nr. 4: plakat-linksextremistische-ideologien.pdf
„Wie und was Linksextreme denken“, steht da – ohne Scheiss. Naja, und wer das auf ein DIN AX bringen möchte, fabriziert dann wohl so was… /8

Noch ein Detail…
Da frage ich mich, ob die Unterlagen nicht unfreiwillig dazu führen, dass Schüler*innen sich aufgrund der krassen Simplizität fragen, was hinter Kommunismus und Anarchismus wirklich steckt. Ich hoffe es irgendwie. /9

Alles, was ihr über #Anarchismus wissen müsst, übrigens.
(Nein, noch lange nicht alles. Da gibt’s ein extra Plakat! *ist schon SEHR gespannt* /10

Vorher aber das Plakat Nr. 5:
plakat-linksextremisten-global.pdf *trommelwirbel* /11 Headline:
Linksextremisten Global – Linksextremismus spricht viele Sprachen (das steht da wirklich!)

Im Mittelpunkt des Plakates eine Deutschlandkarte, die sich einen Schwurbel-Wettstreit liefert mit dem Text drumherum. /12

Das ist wirklich harter Tobak: von Autonomen, über #NoG20, G8-Gipfel in Heiligendamm geht es über die #PKK zur #RAF. Jaja. /13 Abgerundet wird das ganz mit DER ALLUMFASSENDEN WELTKARTE des LINKSEXTREMISMUS. 1, 2, 3, 4, 5 und 6. So simpel! Auch hier: mir mangelt es an Experten-Wissen zu den einzelnen Gruppierungen, aber das braucht es auch nicht um diesen Dünnpfiff zu entlarven. WTF! /14

Am Ende noch etwas rechts-progressives zum Versammlungsrecht. Da stell ich mir tolle Diskussionen im Klassenraum vor, nachdem die Schüler*innen solch objektive Infos erhalten haben…NICHT. Schnell weiter zum nächsten Plakat. /15

Puh, das nächste Plakat heisst plakat-jugendkultur-und-medien.pdf – Verschnaufpause, was das Linksextremisten-Geschwurbel angeht? Denkste!

Headline: Jugendkultur und Medien – wie sich Linksextremisten vernetzen

SPOILER: das Plakat hat es in sich… 🤯 /16 Das Plakat ist so unübersichtlich! Daher an dieser Stelle kurze Exkursion: der Text in den Plakaten lässt sich nicht markieren. Jedes Online-Ticket ist Benutzer freundlicher. Aber, hey, wer weiß schon, was die Linksextremisten sonst damit anstellen. /17

Also Stück für Stück durch die vermittelten Lektionen:

Alles ist jetzt online, auch die Extremisten, weil anonym und so. Bisschen wirres Zeug zu #linksunten und die Fragen: „Nazi-Outung“ – ist okay? Noch legitim oder Selbstjustiz?Persönlichkeitsrechte und Datenschutz? /18

Hatte ich erwähnt, dass ich schon ganz gespannt bin auf das Plakat „Wie sich Rechtsradikale vernetzen“ (fehlt in meinem Plakat-Paket leider). /19 Das Plakat „Jugendkultur und Medien“ enthält dann noch ein paar Stilempfehlungen und natürlich wieder einen reaktionären Denkanstoß. /20

An dieser Stelle #AusGruenden noch der wichtige Hinweis auf die wöchentlichen Kundgebungen gegen den Thor-Steinar-Laden in Dortmund: immer montags um 18 Uhr. Mehr Infos dazu bei @blockado_info#nonazisdo#LadenschlussDO /21 mentions Das nächste Plakat heißt plakat-gewalt-und-militanz.pdf 👻 und übererfüllt alle meine Erwartungen. Muss 1 mehr dazu sagen? /22

Weil’s mich die ganze Zeit beschäftigt, habe ich kurz mal nachgeschaut: so eine Plakatreihe gibt es für „Rechtsextremismus“ nicht. Keine Pointe. /23 plakat-friedliche-revolution-in-der-ddr.pdf – alles friedlich und ohne „Krawall“. Die Entwicklungen in Ostdeutschland vor dem Mauerfall und der „Deutschen Einheit“ sollen wohl als Beispiel herhalten, einen Staat ohne Gewalt zu stürzen. MMn das inhaltlich wertvollste Plakat. /24

Gut finde ich vor allem die Feststellung: Die DDR wurde Teil der Bundesrepublik. Der Rest ist wieder voller Lücken und Vereinfachungen. Aber im Vergleich zu den bisherigen Plakaten ist das hier echt wohltuend. *atmet ein, atmet aus* /25 So. Ich könnte mir vorstellen, dass es jetzt relativ schlimm werden könnte. Das nächste Plakat heisst: plakat-die-demokratie-bist-du.pdf /26 „Die Demokratie bist du!“

Und:
„Was unsere Demokratie ausmacht! Die freiheitlich demokratische Grundordnung“

Es folgt eine Auflistung genehmer Formen von Engagement. Finde das etwas entmündigend. Aber was weiß ich schon. Wenigstens lässt dieses Plakat den Raum für mehr. /27

Nächstes Plakat: plakat-antikapitalismus-und-linksextremismus.pdf

Erlebe das jetzt relativ zu vorherigen Plakaten als erfrischend aufgeschlossen.

Hier besonders lustig der Verweis auf ökologischen Probleme in der DDR & das eindimensionale „Kommunismus statt Kapitalismus. /28

Next: plakat-antiimperialismus-und-antiglobalisierung.pdf – da darf natürlich ein lustiges Weltbildchen nicht fehlen. /29

Interessant finde ich, wie die aus dem Zusammenhang gerissenen Lenin-Statements wirken. Und natürlich nutzen die Linksextremisten alles nur wieder für ihre Zwecke aus, das wissen wir doch jetzt! /30

So und jetzt:
KEIN GOTT, KEIN STAAT, KEIN @lehrer_online-Plakat!
Ihr ahnt es: das nächste Plakat heisst: plakat-anarchie-und-freiheit.pdf /31 Woher kommt diese krude Beschreibung von Anarchismus immer? Als würde es da nicht auch um die Freiheit ALLER gehen? /32

Tja, was wäre wenn? Spannendes Klassenraum-Gedankenspiel für unvoreingenommene Schüler*innen. /33

Fazit: Warum entwickeln Menschen Unterrichtsmaterialien von Dingen, von denen sie keine Ahnung haben? Warum werden komplexe Theorien & Ideologien nicht wenigstens im Ansatz umfassend dargestellt? Warum werden Fragen zu BRD-Demokratie und Kapitalismus nur verkürzt präsentiert? /34 Was @lehrer_online hier verzapft, ist katastrophal. Nicht weil es nicht mindestens zwei Meinungen zu „Linksextremismus“ geben darf, sondern weil hier falsche und extrem verzerrte Sichten transportiert werden, die auf keiner wissenschaftlichen Grundlage stehen. /35 Meinetwegen dürfen Menschen den Kapitalismus und die Demokratie in Deutschland gut finden. Was ich aber sehr bedenklich finde, ist wenn sie da tun, weil ihnen in der Schule Gruselmärchen über andere „Systeme“ beigebracht wurden. /theend 

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.